Skip to main content

​​​​​​​Erfolge sollte man feiern! Darum haben wir uns ganz besonders auf das Richtfest für den Neubau des “Max-Planck-Zentrums für Physik und Medizin” in Erlangen gefreut – ein sehr spannendes und in vielen Bereichen anspruchsvolles Projekt. Unser Hoch- und Ingenieurbau war u.a. für den Rohbau des Haupt- und des Nebengebäudes zuständig. Das Glöckle-Team, so stellte die Politik beim Richtfest fest, hat die Aufgabe perfekt im Zeit- und Kostenplan gemeistert, was angesichts der Herausforderungen, die die Pandemie und der Ukraine-Krieg mit sich brachten, keine Selbstverständlichkeit war.

Der traditionelle Richtspruch wurde von unserem Polier Martin Lang gehalten, der in seiner Rolle als Vertretung der Handwerkerschaft sichtliche Freude ausstrahlte: „Gottlob, soweit es ist vollbracht, seht hier den Bau in seiner Pracht!“.  Er lobte den Bauherren, die Architekten sowie die Handwerkskunst und wünschte den Forschenden „Der Herrgott segne das Gebäude, den Bauherrn und auch alle Leute, die hier forschen nun von früh bis spät, dass ihre Forschung Früchte trägt.“.

Das Projekt aus der Vogelperspektive Erlangen Zentrum für Physik – Quelle Thomas Bindszus ERNST² ARCHITEKTEN AG
Am Rednerpult: Staatsminister Hubert Aiwanger, MdL

Der Neubau für das neue Max-Planck-Zentrum, der mit fast 60 Millionen Euro vom Freistaat Bayern gefördert wird, wird Ende Februar 2023 fertiggestellt.  Nach dem Bezug werden in dem neuen Zentrum rund 180 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in interdisziplinären Teams aus Physik, Mathematik, Biologie und Medizin zusammenarbeiten. Sie werden nach neuen Wegen suchen, um etwa Krankheiten wie Krebs oder Covid-19 schneller zu erkennen und besser behandeln zu können. Das #teamblau ist stolz darauf, hierzu seinen Beitrag geleistet zu haben.

v. l. n. r. : Norbert Böttner (Bauleiter), Martin Lang (Polier), Sven Kirschner (ext. Mitarbeiter), Frank Wolz (Oberbauleiter), Lukas Schmitt (Bauleiter), Bernd Supthut (Geschäftsführer)