Millionenprojekt für Glöckle in Schonungens Mitte

Das Millionenprojekt Senioren- und Pflegezentrum in Schonungens Mitte auf der Sattler-Wiese wurde Mitte Mai von Schonungens Gemeinderat einstimmig auf den Weg gebracht.

Wenn alles gut läuft, liegt bis Frühjahr 2017 die Baugenehmigung vor, im Sommer 2018 wäre das Gebäude bezugsfertig.

Im Vorfeld hatte die Gemeinde gemeinsam mit dem Agenda-Arbeitskreis einen umfangreichen Kriterien-Katalog festgelegt und einen Investorenwettbewerb für das Gelände ausgerufen, der auf großes Interesse gestoßen war.

Das Konzept, das Glöckle-Geschäftsführerin Carolin Glöckle und AWO-Bezirksgeschäftsführer Martin Ulses mit ihren Mitarbeitern vorstellten, ist umfangreich. Es besteht insgesamt aus drei Standorten – der Sattler-Wiese, dem Dürr-Gelände und dem Richter-Gelände, alle nahe beieinander im Bereich der ehemaligen Altlasten. „Wir wollten nicht irgendeinen Unternehmer bauen lassen, es ist ein wichtiges Areal für die Gemeinde“, betonte Stefan Rottmann. Unter acht Bewerbungen war die von Glöckle und AWO die überzeugendste, vor allem weil beide über sehr viel Erfahrung sowohl beim Bau als auch im Betrieb solcher Komplexe verfügen.

Auf der Sattler-Wiese soll auf gut 3760 Quadratmetern – von der Hofheimer Straße schauend rechts der Steinach – ein Senioren- und Pflegezentrum für 78 Pflegeplätze entstehen. Es wird ein dreigeschossiges Gebäude mit Flachdach, je Etage wird es zwei Wohngruppen geben. Natürlich sind alle Räume barrierefrei, das von der Kommune gewünschte Wohngemeinschaftskonzept wird ebenfalls umgesetzt. Die Räume werden hell und lichtdurchflutet gestaltet.

Im Erdgeschoss gibt es eine öffentliche Cafeteria, Friseur und Therapieräume sowie Räume für den ambulanten Pflegedienst und die Tagespflege.

Mit dem Senioren- und Pflegezentrum auf der Sattler-Wiese ist es noch nicht getan. Auf dem Dürr-Gelände an der Hofheimer Straße ist auf rund 1000 Quadratmetern ein Wohn- und Gesundheitszentrum als weitere Bebauung geplant. Im Juni fällt die Entscheidung, ob die Lebenshilfe ihre geplante Turnhalle ebenfalls auf dem Areal baut, Verhandlungen mit einem Grundstückseigentümer an der Hofheimer Straße müssen ebenfalls noch geführt werden. Glöckle stellt sich in diesem Bereich zwei Häuser, die im Inneren verbunden sind, mit 24 Zwei- bis Vier-Zimmer-Apartments vor. Die Wohnungen sind barrierefrei, es gibt Aufzüge und eine Tiefgarage sowie Dachterrassen. Im Erdgeschoss werden Räume für Tagespflege, ambulanten Dienst und Ärzte mitgeplant.

Auf dem Richter-Gelände in Richtung Rathaus plant Glöckle zwei so genannte Punkt-Häuser auf einem 1.400 qm großen Grundstück. Die jeweils dreistöckigen Gebäude mit Flachdach haben jeweils sechs barrierefreie Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen mit Balkon und Parkplatz.