Junior-Ingenieure beenden erfolgreich das Semester

Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es ein Semester für den Bereich „BAU“ am Alexander-von-Humbold-Gymnasium (AvH) Schweinfurt mit der Unternehmensgruppe Glöckle als Projektpartner.
Die Junior-Ingenieur-Akademie ist ein Modellprojekt der Deutschen Telekom Stiftung, das von dieser bundesweit verbreitet und unterstützt wird. Ziel der Junior-Akademie ist es, die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) für Schüler interessanter zu gestalten und aufzuzeigen, was sich hinter den wissenschaftlichen oder technischen Berufsbildern verbirgt.

Auch dieses Schuljahr haben sich wieder 14 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des AvH für das Projekt Junior-Ingenieur-Akademie entschieden. Begleitet und betreut werden die Schüler von Studiendirektor Frank Baier des AvH-Gymnasiums.
Die Unternehmensgruppe Glöckle wird durch Roland Fahlbusch, Geschäftsführer der Bauunternehmung Glöckle Baustoffwerke sowie verschiedenen Bauleitern und Mitarbeitern des Hoch- und Tief-, Schlüsselfertig- und Montagebaus vertreten.
Die 14 Junior-Ingenieurinnen und Ingenieure haben das letzte halbe Jahr schon viel erlebt. Neben der Theorie standen selbstverständlich auch die verschiedenen Besichtigungen im Kieswerk, in den Baustoffwerken, im Montagebau und auf Baustellen wie dem City-Karree in Schweinfurt statt.
Als Abschlussaufgabe für das Semester haben die jungen Ingenieure eine besondere Herausforderung zu lösen bekommen. Aus speziellen LEGO Architektur-Sets mussten die Schüler ein modernes Architekturgebäude mit sechs Wohneinheiten und einer zusätzlichen Gewerbeeinheit entwerfen unter Berücksichtigung des bereits Erlernten. Heraus kamen dabei die verschiedensten neumodischen und futuristischsten Gebäude. Das eine mehr oder weniger in der Praxis umsetzbar.

Dieser Junior-Ingenieur-Jahrgang hat nicht nur Studiendirektor Frank Baier begeistert sondern auch Roland Fahlbusch. „Ihr wart eine ganz starke Gruppe die sehr gut mitgearbeitet und neugierige Fragen gestellt hat. Die Zusammenarbeit mit euch hat großen Spaß gemacht!“ lobte Roland Fahlbusch.